Am vergangenen Wochenende waren mein Vater, mein Bruder und ich im Zittauer Gebirge Klettern. Als Ziel hatten wir uns die beiden Klettersteige Nonnensteig und den Alpinen Grat ausgesucht.

Los ging es am Nonnenfelsen, doch dort war erst einmal Anstehen angesagt. In den diversen Internetportalen wurde bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass es hier mit heftigem Menschenaufkommen zu rechnen ist – Und so war es dann auch. Aber nach kurzer Rast am Einstieg konnten wir dann doch die Route in Angriff nehmen und den Felsen erklimmen. Die Route wechselt zwischen anspruchsvollen Abschnitten und Zwischenstücken mit guter Verschnaufmöglichkeit. Und auch die „Wartezonen“ an den einzelnen Passagen sind großzügig ausgewählt. Und da wir es sowieso nicht ganz so hektisch angegangen sind, konnten wir dem tschechischen Vortrupp immer ausreichend Luft zum Atmen geben.

Und nach der Gipfelbesteigung und dem obligatorischen Erledigen der vorhanden Geocachedosen konnten wir uns dem Eisgenuss am Parkplatz widmen, bevor wir Umsetzten um den 2. Steig des Tages in Angriff zu nehmen.

Der Alpine Grat liegt tief im Wald versteckt und ist auch nicht so gut ausgeschildert. Wir hatten natürlich unsere liebe Not, den Eingang zu finden und haben uns erst einmal in einer großzügigen Schleife dem Ausstieg genähert. Von dort aus konnten wir dann fast direkt neben dem Seil zum Einstieg absteigen – schon dieser Weg ist für so manchen ungeübten Bergwanderer eine Herausforderung. Aber dann ging es endlich los und wir konnten die ersten höhenmeter hinter uns bringen. Der Steig ist fast so lang wie hoch und somit eher als kurz und knackig anzusehen. Die Route verläuft fast duchgängig in konstanter Schwierigkeit und recht viel Platz zum Rasten ist nicht, zumal man hier auch nicht ungesichert stehen sollte. Aber der tolle Ausblick am Ende entschädigt für die Kraftanstrengung.

Alles in Allem war dies ein besonders schöner Tag. Ich kann die beiden Steige nur weiterempfehlen. Und auch für die Geocacher unter Euch ist hier für Jeden etwas dabei. Und abschließend gibt es hier noch ein paar Eindrücke vom Klettertag in Zittau: